M.E.T.S

Der Europäische Master im Fachübersetzen wurde im Jahre 2004 auf Initiative eines aus 7 europäischen Hochschulen und Universitäten bestehenden Konsortiums mit Sitz in Brüssel (ILMH) ins Leben gerufen. Alle teilnehmenden Einrichtungen wurden durch die CIUTI evaluiert. Später wurden 5 Mitglieder assoziiert.

Es handelt sich im Einzelnen um Université libre de Bruxelles (ISTI), Louvain School of Translation and Interpreting - UCL (das ehemalige Institut libre Marie Haps),, Institut de Management et de Communication interculturels (ISIT), KU Leuven, Thomas More Campus, Antwerpen, Université Catholique de l’Ouest Angers, University of Swansea, Universitat Pompeu Fabra Barcelona, Universität Leipzig, Universität Wien, Università di Bologna, Universidad Pontificia de Comillas Madrid und Universidad de Salamanca.

 

Ziele

Studierende, die sich für die Teilnahme am Projekt bewerben, sollten mindestens 240 ECTS-Punkte (davon mindestens 90 ECTS-Punkte in übersetzerrelevanten Bereichen) erworben haben, mithin also 8 Fachsemester erfolgreich absolviert haben.

Im Rahmen des Projekts wird Studierenden in Übersetzerstudiengängen die Möglichkeit geboten, sich in Form von zwei einsemestrigen Studienaufenthalten an Partnereinrichtungen in zwei Ländern in ausgewählten praxisrelevanten Bereichen zu spezialisieren, um durch dieses im Ausland erworbene zusätzliche Wissen noch bessere Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt zu haben. Auf dieser hohen Stufe der Ausbildung (Master 2) geht es somit keinesfalls um einen weiteren Ausbau von Sprachkenntnissen, die als exzellent vorausgesetzt werden.

 

Bescheinigung

Nach Studienabschluss erhält der/die Absolvent/in zusätzlich zum Diplom der Heimatuniversität eine von allen Mitgliedern des EMT-Konsortiums unterschriebene Bescheinigung.

Zurück Startseite